9. Mai

Der Wind 
Es stürmt
Bäume wiegen
Blätter fliegen
Haare wehen
Augen sehen
Mich und Dich

Hand in Hand
Stehen wir am Uferrand

Die Wolken
Sie schweben
Wellen schwappen
Räder klappen
Äste krachen
Und wir lachen

Du und ich
Arm in Arm

...Wir sehen wie die Sonne zieht,
das Gewitter wird stärker...
...wir stehen immer noch da und sehen,
ja, die Welt geht unter.

Autor: Clara Drechsler

17 Jahre alt, 12.-Klässlerin des Katharinengymnasiums Ingolstadt. Ich experimentiere gerne mit Geschichten und Reimen. Poesie ist für mich Text, Musik des Kopfes, Gefühle und Gedanken, eintauchen in fremde Welten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.