Glaubst du?

Sag mir glaubst du an Gerechtigkeit?

Ich glaube an eine gemeine Zeit

Ein falscher Blick und du bist tot

Immerhin trägst du lieber schwarz als rosarot

Und letztendlich tanzen die Mörder auf ihren Werken

Weil sie alles, was nicht illegal ist, nicht bemerken

Sag mir, glaubst du an die wahre Liebe?

Ich glaube nur an Herzensdiebe

Die dich zu sich ziehen, um dir deine Seele zu stehlen

Um dir nach ihrem Verschwinden auch noch unendlich zu fehlen

Sie nehmen dir alles und geben dir nichts

Und schon ist sie zu Ende, die kurze Phase des Lichts

Sag mir, glaubst du an eine heile Welt?

Ich glaube an einen Ort, der uns alle zum Narren hält

Singt von Liebe und Fürsorglichkeit

Aber wartet nur auf deine nächste verwundbare Zeit

Und alle schweigen still und schließen die Augen

Denn an den Untergang wollen sie alle nicht glauben

Sag mir, glaubst du an ein Happy End?

Ich glaube an eine Zukunft, die noch niemand wirklich kennt

Mag sein, dass wir gerade mitten durch die Hölle gehen

Aber letztendlich entscheiden wir, welche Worte am Ende dieser Geschichte stehen

Es ist keine Kunst, zu weinen und sich zu beschweren

Aber umso schwerer, die Welt zu erschaffen, die wir alle wirklich begehren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.