Wolken aus Glas

Schau sie dir an, die Wolken aus Glas.
Schau, wie sie über dir vorbeiziehen.
Schau, wie sie sich Sekunde um Sekunde verändern

so bunt, so frei
weiß, gelb, orange, rot, lila
im Licht der untergehenden Sonne
sie ziehen um die Welt
zeigen sich in anderen Formen

und wir beide sitzen hier mit unserem Glas Wein in der Hand
versuchen zu verstehen, wie die Wolken funktionieren
diese Zuckerwatte am Himmel
diese Engelsbetten

sie ziehen dort oben am Himmel
so unerreichbar schön
sie ziehen dort zum Horizont
und spiegeln sich in unseren Gläsern voll Wein

wir sitzen hier unten und schauen ihnen zu
beim Ziehen und Anders-formen
beim Spiegeln in Weingläsern
diese Wolken aus Glas

Autor: Nicolina Modl

meine Vorstellung von Lyrik: Tinte gefüllt mit Gedanken aufs Papier bringen. Losschreiben und die Welt vergessen. Lieblingsbuch: "Sofies Welt" von Jostein Gaarder Lieblingsfilm: Dead poets society Lieblingszitat: "Darf ich dich also küssen? Auf diesen kläglichen Papier? Ich könnte ebensogut das Fenster aufreißen und die Nachtluft küssen." - Franz Kafka Auch ja und ich bin 17 und mag es Texte über die Welt zu schreiben.

Ein Gedanke zu „Wolken aus Glas“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.